Lindenpop

Kompromisslos und klangfrisch fängt die Band aus Hannover Stimmungen ein: Auf der Suche nach Sinn und Sinnlosigkeit formen die fünf Studenten zwischen Trinkhallen und Dönerbuden den Lindenpop. Texte, die jubeln und grübeln lassen. Musik, die im Strom von Linien abgeht. Performance, die Freude und Farbe versprüht.

„Vielfalt, Feude und Leben - das steht für unseren Heimatstadtteil Linden. Genau diesen quirligen Cocktail fangen wir als den Musikstil Lindenpop mit unseren klangfrischen Songs ein und servieren ihn kompromisslos mit empathischen Grooves. Besonders live ist das ne herrliche Party und macht riesigen Spaß!“  Bene-Sänger                                                    

Bene: Gesang

Die Frontsau mit Tiefgang aus der niedersächsischen Rübentaiga. Der facettenreiche Sänger, Theatermann, Türkdeutsche und Oberlippentänzer  aus Borsum* fasziniert mit  erfinderischen Texten über Pott und die Welt das Publikum.  Findet sich auf dem Bild links viel zu jung retuschiert. Aufgrund seiner Istanbuler Zeit freut  sich Bene über Tekirdağ Rakı und leckeres 0,5-Herri von Hasan´s Kiosk. *beiHarsumbeiHildesheimbeiHannoverbeiHamburgbeiBerlin

Richi: Gitarre

Der vielseitige Gitarrist ist das ausgleichende und verbindende Element der Band. Statt mit Hertha lobpreist er seine Meistertitel lieber mit vivid voices. Mal rockig - mal melodisch, mal funky - mal zart. Richi lässt die Stromlinienform von Lindenpop facettenreich blinken. Richi ist ein großer Freund des limonadenlastigen Alsters.

 

Enno: Keys

Schon früh pflegte das in der Nähe von Brasilien und Kalifornien aufgewachsene Nordlicht das Klavierspiel. Mit kantigen Synthizerlinien, groovigen Piano-Riffs und melodischem Gesang treibt Enno die Band voran. LIeblingsgetränk: Mexikaner aus dem Lindwurm
 

 

 


 Jones - Bass

Unter dieser Lockenpracht steckt ein ausgefuchster Harmoniker und Logiker. Mit seinen Basslinien bildet der gemütliche Hamburger das Fundament der Band und des harmonischen Gerüsts. Der einstige  Schlagzeuger ist als E-Bassist, Synthi-Pianist und  Beach Boy vor dem Netz zu Hause. Im Sommer genießt er gerne einen Mojito, im Winter auch mal einen Schluck palmerischen Rum.

Michel: Drums

Klangreich & tight tourte die Time-Machine aus Neumünster schon mit seiner Ska-Band durch den Norden. Jetzt spielt der äußerst musikalische Blondschopf den Beat und ist als kreativer Songwriter nicht nur mit Protestsongs aktiv. Immer sauber, immer frisch, immer trocken. Das sind Michel und seine Beats, weswegen er gerne mal zur VitaMalz-Flasche greift.